Mit Strategie zum ZielRisikomanagement
mit atana RMS

  • Definition von Risikostrategie und Risikomanagementprozess
  • Strategie zur internen Risikomanagementkommunikation
  • Festlegung der Mitarbeiter, die das Risikomanagement aufbauen und verantworten
  • Erarbeiten von Schadenshöhen und Eintrittswahrscheinlichkeiten passend zum Unternehmen
  • Erhebung und Bewertung von Risiken in Workshops
  • Identifikation von Maßnahmen zur Risikominimierung
  • Aktivierung der Kontrollfunktion zum Risikomanagementprozess
  • Kontinuierliche Risikoberichterstattung und Aktualisierung des Risikomanagements

Unser Risikomanagementsystem hilft Ihnen, Ihre Risiken effizient und rechtskonform zu managen.

Tina Schach, Geschäftsführung atana GmbH

Häufig gestellte FragenWarum führen Unternehmen
Risikomanagement ein?

  • Minimierung der persönlichen Haftung von Vorständen und Geschäftsführern
  • Anforderungen des Wirtschaftsprüfers
  • Ein dokumentiertes Risikomanagement verbessert das Rating bei Banken und Ratingagenturen und somit die Kreditkonditionen
  • systematisches Risikomanagement fördert das Risikobewusstsein und ist somit unverzichtbarer Bestandteil einer erfolgsorientierten Unternehmenssteuerung
  • Risikomanagement ist eine Führungsaufgabe und umfasst sämtliche Maßnahmen zur Erkennung, Bewertung und Kontrolle von Risiken
  • Risikomanagement ist ein Prozess, der die Risikokultur sowie das Risikopotenzial einer Unternehmung verbindlich regelt
  • Risikomanagement braucht ein System zur regelmäßigen Kontrolle von Risiken
  • Ziel des Risikomanagements ist es, Risiken frühzeitig zu erkennen und zu bewerten und den Umgang mit ihnen bewusster zu machen
  • Risikomanagement bedeutet unternehmensgefährdende Entwicklungen zu überwachen, aber ebenso Chancen zu erkennen
  • Definition von Risikostrategie und Risikomanagementprozess
  • Strategie zur internen Risikomanagementkommunikation
  • Festlegung der Mitarbeiter, die das Risikomanagement aufbauen und verantworten
  • Erarbeiten von Schadenshöhen und Eintrittswahrscheinlichkeiten passend zum Unternehmen
  • Erhebung und Bewertung von Risiken in Workshops
  • Identifikation von Maßnahmen zur Risikominimierung
  • Aktivierung der Kontrollfunktion zum Risikomanagementprozess
  • Kontinuierliche Risikoberichterstattung und Aktualisierung des Risikomanagements

KonTraG (Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich)

§ 91 Abs.2 AktG

Der Vorstand einer Aktiengesellschaft ist zur Einrichtung eines Überwachungssystems zur Früherkennung von den Fortbestand der Gesellschaft gefährdenden Risiken verpflichtet.

§ 43 Abs.1 GmbHG (Sorgfaltspflichten eines ordentlichen Geschäftsmanns)

Risikomanagement ist ebenso Bestandteil der Sorgfaltspflichten eines jeden GmbH-Geschäftsführers.
Auch sie müssen wie die Vorstände einer Aktiengesellschaft im Fall einer Unternehmenskrise beweisen, dass sie sich pflichtgemäß verhalten und Maßnahmen zur Früherkennung und Abwehr der Risiken getroffen haben.

§ 317 Abs.4 HGB

Der Abschlussprüfer hat festzustellen, ob die Risikomanagementsysteme implementiert wurden und hat das erzielte Ergebnis zu beurteilen.

BilMoG (Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz)

§ 107 Abs. 3 AktG (Überwachungspflicht des Aufsichtsrats)

Prüfung der Wirksamkeit des Risikomanagementsystems bzgl. Angemessenheit und Funktionsfähigkeit

Deutscher Corporate Governance Kodex (DCGK)

Mit dem Deutschen Corporate Governance Kodex sollen die in Deutschland geltenden Regeln für Unternehmensleitung und –überwachung für nationale wie internationale Investoren transparent gemacht werden, um so das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften zu stärken.

  • Aktiengesellschaften sind zur Anwendung verpflichtet
  • Für andere Unternehmen ist die Beachtung lediglich eine Empfehlung
  • 3.4 DCGK
    Der Vorstand hat den Aufsichtsrat über das Risikomanagement zu informieren.
  • 4.1.4 DCGK
    „Der Vorstand sorgt für eine angemessenes Risikomanagement und Risikocontrolling im Unternehmen“
  • 5.3.2 DCGK
    Aufsichtsräte werden zur Einrichtung eines Prüfungsausschusses angehalten, der sich mit dem Risikomanagement auseinandersetzt

Ma Risk (Mindestanforderungen an das Risikomanagement)

Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsinstitute unterliegen diesem bankaufsichtsrechtlichen Überprüfungsprozess.
Sie haben geeignete Indikatoren für die frühzeitige Erkennung von Risiken abzuleiten, die die Einrichtung und Weiterentwicklung eines Systems von Risikokennzahlen und eines Früherkennungs- und Risikoklassifizierungsverfahrens ermöglichen. Wesentlicher Bestandteil der MaRisk ist die zentrale Dokumentation der Risiken sowie die Dokumentation der getroffenen Maßnahmen.

Risikomanagement nach ISO 31000

  • Schafft und sichert Werte
  • Integraler Teil der gesamten Organisation
  • Systematische, strukturierte und zeitnahe Vorgehensweise
  • Angepasst auf die individuelle Unternehmenssituation
  • Dynamisches und veränderbares Risikomanagement
  • Periodische Messung der Abweichungen gegen den Plan

IDW PS 340

(Anforderungen gemäß Prüfungsstandards des Institutes der Wirtschaftsprüfer)

  • WP prüft das nach § 91 Abs. 2 AktG geforderte Risikofrüherkennungs- und Risikoüberwachungssystem
  • Risikoanalyse
  • Risikobewertung
  • Risikominimierung
  • Risikokontrolle
  • Risikoverfolgung

360° ServiceGanzheitlicher Ansatz
in der Beratung

Fundierte und gute Beratung ist unabdingbar bei der Einführung des Risikomanagements. Wir geben Ihnen einen Überblick über die zu tätigenden Schritte zu einer gelebten Risikokultur.

Wir legen gemeinsam mit Ihnen fest, welche Risikokultur- und -strategie Sie in Ihrem Unternehmen verankern möchten. Danach identifizieren wir gemeinsam verantwortliche Personen aus Ihrem Unternehmen, die das Risikomanagement gemeinsam mit der Führungsebene zukünftig entwickeln. Diesen Mitarbeitern vermitteln wir Methodenkompetenz im Risikomanagementprozess.

Dazu zählt neben der Hilfe bei der Festlegung der Risikofelder Ihrer Unternehmung auch die Definition der Bewertungskriterien für Risiken. Die Schadenshöhe und Eintrittswahrscheinlichkeiten werden angepasst auf
Ihre Unternehmenssituation. In Workshops werden wir mit Ihnen und den zuständigen Mitarbeitern die Risiken erheben, bewerten und getroffene Maßnahmen dokumentieren. Am Ende verfügen Sie nicht nur über eine
Risikoinventur und ein Risikomanagementhandbuch, welches im Regal verstaubt, sondern über einen lebendigen und wirtschaftsprüferkonformen Risikomanagementprozess.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Risikomanagement-Methodik und -software persönlich vor.

atana RMSLeistungsfähige
Software

Unsere Software atana RMS unterstützt Führungskräfte bei der Steuerung von Risiken. Die Software liefert umfassende, zeitnahe Risikoinformationen für Vorstände, Geschäftsführer und Aufsichtsgremien, vernetzt das Organisationswissen, erzeugt Transparenz und Verbindlichkeit.

Sie unterstützt die gesetzlichen Anforderungen und Prüfungsstandards, schafft Vertrauen bei Investoren und Kreditgebern.

Revisionssicher

atana RMS ist ein revisionssicheres Geschäftsführungsinstrument. Seine inhaltliche und technische Konzeption ermöglicht eine flexible Anpassung an die Organisationsstruktur Ihres Unternehmens. Sein Einsatz minimiert die Risiken Ihres Unternehmens und Ihre persönlichen Risiken als Führungskraft. atana RMS verbessert die Leistungsstärke der gesamten Organisation.

Unser Vertragsmanagementsystem ermöglicht Ihnen eine sichere und effiziente Verwaltung von Verträgen.

Tina Schach, Geschäftsführung atana GmbH

Vertragsmanagement
mit atana VMS

atana VMS ist eine browserbasierte Software zur zentralen Vertragsverwaltung.

Verträge, Vereinbarungen und Nachträge sind elektronisch archiviert und jederzeit auffindbar.

Durch die zentrale Organisation des Vertragswesens sowie die Umsetzung der Anforderungen an ein effizientes Vertragsmanagement werden Haftungsrisiken minimiert.

Von der Vertragsüberwachung bis hin zum Vertragscontrolling inklusive Fristen- und Terminüberwachung leistet die atana VMS vor allem eins:

  • Sicherheit im Umgang mit Verträgen
    Auch Altverträge werden in einem Vertragsarchiv abgelegt und bleiben jederzeit einsehbar.Durch die universelle Programmierung passt sich die Software an Ihre Anforderungen an. Sie selbst können:
  • Administrative Anpassungen und Erweiterungen
    unkompliziert ohne Programmierkenntnisse durchführen.

Ihre VorteileDer Nutzen von atana im Vertragsmanagement

Mit der atana VMS optimieren Sie Ihr Vertragswesen. Durch die Bereitstellung einer zentralen Vertragsdatenbank behalten Sie alle Verträge Ihres Unternehmens im Blick.

Die flexibel gestaltbare Benutzerverwaltung regelt eindeutig die Zuweisung von Rollen und Verantwortung.

Die automatische Erinnerungsfunktion schützt Sie vor Konventionalstrafen und finanziellen Verlusten. Der Informationsstand ist für alle Beteiligten stets aktuell und einheitlich.

  • Strukturierte Erfassung und Dokumentation von Verträgen
  • Elektronische Archivierung
  • Terminüberwachung und Vertragscontrolling
  • Revisionssichere Speicherung der Änderungshistorie
  • Individuelle Rechtevergabe auch auf Vertragsebene möglich
  • Reportfunktion über finanzielle Auswirkungen von Verträgen
  • Suchfunktion nach Vertragspartnern, Vertragsarten und individuellen Vertragsparametern
  • Administratorgesteuerte Benutzer- und Feldverwaltung

Zeiten der Ordnung sind die Atempausen des Chaos.

(Walter Hilsbecher, dt. Aphoristiker)

Sprechen Sie uns gerne anUnser Unternehmen interessiert
sich für Risiko- und Vertragsmanagement







    * Pflichtfeld